Zu dunklen Stunden

Niemanden bleiben die Stunden des Dunkels erspart,
der Herr schickt sie, damit unsere Sehnsucht wächst,
damit wir Geduld erlernen,
damit wir die Beharrlichkeit finden,
die ihn nicht loslässt:
Ich lasse dich nicht,
du segnest mich denn.
Ich glaube, wir müssen diese Geduld
des Wartens, des Aushaltens,
das demütige und beharrliche Klopfen
an die Tür des schweigenden Gottes
ganz neu erlernen;
die Bibel ist voll davon.
Erst so werden wir geformt,
erst dieser innere Weg
wird wahre Wanderschaft,
Aufstieg zu den Höhen des Ewigen

Papst Benedikt XVI.

Quelle: Einkehr für die Seele
St. Benno-Verlag, Leipzig