Was tun?


Schließe dich Christus noch enger an, lass dich an Selbstlosigkeit von denen nicht übertreffen, die nur den Menschen dienen.
Lerne den Glauben immer mehr kennen, damit du besser verstehst, was Christus der Welt Neues gebracht hat.
Suche immer mehr einzudringen in die Welt der geistigen, sozialen, technischen, künstlerischen und literarischen Werte, kurz, erwirb dir all das, was deine menschliche Persönlichkeit bereichert, damit du zu den Klügsten gehörst, den Bestunterrichteten, den Arbeitsfreudigsten, den Fähigsten und Tüchtigsten.
Handle immer selbstlos und weise jede Form von Ichsucht zurück.
Sei dem Nächsten gegenüber stets freundlich, wer er auch sei, besonders den Arbeitern gegenüber, zu denen auch Christus gehörte.
Ohne dir den Weg zu den Herzen der Menschen durch deine Aufmerksamkeit, deinen Takt, dein Lächeln, deine Hilfsbereitschaft.
Verzeihe, wie Gott auch dir verziehen hat.
Schließe dich einer Jugendgruppe an, um noch lebendiger aus den Glauben leben und besser helfen zu können.
Erwirb dir eine hohe und weltweite Auffassung von deinem zukünftigen Beruf. Sieh darin vor allem einen Dienst an den Mitmenschen und nicht nur eine Verdienstmöglichkeit.
Im Grunde sollst du nur einen Ehrgeiz haben: den Menschen zu helfen, dass sie Christus besser kennen lernen, Christus mehr lieben und Christus treuer dienen zu ihrem eigenen und der Welt Heil!

Die Zeiten ändern sich,
es ändert sich aber nicht unser Ziel:
dass es gut stehe um den Acker Gottes.

Hl. Chrysostomus

Quelle: Jugend vor Gott – Gedanken und Gebete – P. Alfonso Pereira SJ – Verlag Butzon & Bercker, Kevelaer