Was der hl. Bruder Klaus empfohlen hat!

„Meine Söhne und Töchter: Höret gern eure katholischen Hirten und Seelsorger, lernet von ihnen die christliche Wahrheit, behaltet ihre lehren und vollbringet im Werke nach eurem Vermögen, was sie euch zu tun und zu glauben befehlen. Seid gehorsame Schäflein gegen eure vorgesetzten geistlichen Hirten. Höret ihr dieselben, so höret ihr Christus, den obersten Hirten selbst, der bei euch in seiner Kirche ist und bleibt bis an Ende der Welt. Fürchtet und liebet Gott vor allem und trachtet allezeit ein Gewissen zu haben; denn nichts ist nützlicher und besser auf der ganzen Welt; es ist des Menschen Schönste Zierde.

Wenn Sinn und Herz gut sind, so ist alles gut.

Und wenn euer Gewissen mit Sünden bemakelt ist, so bittet Gott um Reue und suchet es bald durch Beichte und Buße wieder zu reinigen. Man gedenke immer, sein Leben so einzurichten, dass man mit ruhigen Gewissen von hier scheiden kann; denn es ist viel härter und schrecklicher, in die Hände des ewig lebenden Richters zu fallen, als die heftigsten Schmerzen des Leidens auszustehen.

Seid genüglich und arbeitsam; enthaltet euch jegliches Kleiderhoffart; haltet euch an die Einfalt der Landestracht. Schöner als die Kleiderpracht ist ein reines Gewissen.“

„Jeder Stand hat seine angewiesenen Pflichten und in der Erfüllung derselben wird man in der Welt ebenso gut heilig als in der Einöde!“  (Hl. Franz von Sales)

 

Quelle: „Sonne Dich“ – P. Max Dudle – Hrsg.: DVCK e.V.