Warum ist Maria traurig: Bremen schafft Weihnachten ab

Wöchentlich
treffen sich 20 Kinder aus 9 Nationen in einer Kita–Gruppe in Bremen um
zu singen und zu tanzen. Die Lieder gibt es in vielen Sprachen. Nun
will die Kita Weihnachten vorbereiten, mit der unglaublichen
Einschränkung: Es darf nichts Religiöses dabei sein – ausschließlich
Laternenlieder für den Advent, ohne Jesus und ohne Maria. “Der liebe
Gott darf nicht in der deutschen Kita dabei sein“.

Die Freie
Hansestadt Bremen hat eine gemeinnützige Organisation mit der
Wahrnehmung der Aufgabenbereiche Kindertags- und Vollzeitpflege
beauftragt. Einmal in jedem Monat treffen sich die Tagesmütter und
Tagesväter in Bremen in ihren Stadtteilen, um sich untereinander
auszutauschen. Dabei äußerte die offizielle Vertreterin der Pflegekinder
in Bremen gGmbH die Bitte, für eine öffentliche Präsentation
weihnachtliche Kinderbilder beizusteuern. Doch auch hier heißt es:
“Bitte nichts Christliches, denn schließlich muss sich öffentliche
Bildung weltanschaulich neutral verhalten“.

“Mama, was ist
Weihnachten?“ “Mein Kind, das war ein altes Fest, etwa fünf Monate nach
Ramadan. Aber das wird heute nicht mehr gefeiert, weil sich unsere
Mitbewohner sonst diskriminiert fühlen und aggressiv werden könnten.
Deshalb gehen wir auch morgen in die Moschee und lassen uns die
Schönheiten des Islam erklären. Und nun frage nicht weiter und iss
deinen Döner.“

Mit Auszügen aus Die Achse des Guten