Vor der Tür des Herzens

Du brauchst Gott weder hier noch dort zu suchen.
Er ist nicht ferner als vor der Tür des Herzens.
Da steht er und harrt und wartet,
wen er bereitfinde, der ihm auftue und ihn einlasse.
Du brauchst ihn nicht von weither herbeizurufen:
Er kann es weniger erwarten als du,
dass du ihm auftust.
Es ist ein Zeitpunkt:
Das Auftun und das Eingehen.
In unserem tiefsten Innern,
da will Gott bei uns sein.
Wenn er uns nur daheim findet
und die Seele nicht ausgegangen ist
mit den fünf Sinnen.

Meister Eckhart

Quelle: Einkehr für die Seele – St. Benno-Verlag, Leipzig