Verehrung des eucharistischen Herzens Jesu

Der Ursprung der als natürliche Weiterentwicklung aus der Verehrung des Heiligsten Herzens hervorgegangenen Andacht zum eucharistischen Herzen Jesu beruht auf keiner privaten . Offenbarung. Sie kann in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts in Frankreich auf und fand sofort die Unterstützung auserwählter Seelen. Zu diesen zählten etwa Msgr. de Segur, ein frommer kirchlicher Schriftsteller, der heilige Julien Eynard und der heilige Johannes Bosco. Die Verehrung verbreitete sich rasch über fast alle Länder des katholischen Abendlandes und überall wurden kanonisch zahlreiche Brüderschaften zum Lobpreis des eucharistischen Herzens errichtet.

1903 legt Leo XIII. in einem Breve das besondere Ziel der neuen Andacht fest: die Verehrung des Aktes der Liebe, mit dem Jesus die heilige Eucharistie eingesetzt hat.

1921 kam Papst Benedikt XV. Den zahlreichen Bitten aus allen Teilen der Welt entgegen und bewilligte ein eigenes Offizium und Messe des eucharistischen Herzen für den Donnerstag nach der Fronleichnamsoktav. Das Fest wurde für alle Diözesen genehmigt, die den entsprechenden Antrag stellten.

 

Quelle: Das Heiligste Herz Jesu – Hoffnung, Lösung und Trost für einen jeden von uns – André Sá – Deutsche Gesellschaft zum Schutz von Tradition, Familie und Privateigentum e.V. – TFP – Frankfurt am Main  – Aktion „Das Herz Jesu Apostolat für die Familie“