Tagesheiliger – 9. Dezember: hl. Eucharius von Trier

Bischof
Geboren: 2./3. Jh. Gestorben: 3. Jh. in Trier, Rheinland-Pfalz

Nach den alten Bischofslisten war Eucharius der erste Bischof der Diözese Trier und amtierte im 3. Jh. Über Leben und Wirken von Eucharius ist weiter nichts überliefert; An seiner Grabstätte in Trier wurde wurde Bereits im 4. Jh. eine Kapelle errichtet, der Vorgängerbau der heutigen Matthiaskirche, in der die Reliquien des Apostels Matthias aufbewahrt werden. Eucharius ist aber immer noch Patron der Kirche. Gregor von Tours nannte Eucharius später einmal „Beschützer der Stadt Trier vor eines Pestepidemie.“ Eine Legende macht Eucharius auch zu einem Schüler vom Apostel Petrus.

Gräber der hll. Eucharius und Valerius in der St. Matthias Basilika in Trier

Verehrung/Brauchtum: In der Diözese Limburg ist der 11. September der Gedenktag für Eucharius; er wird dort gleichzeitig mit Valerius und Maternus gefeiert. Valerius war der Nachfolger von Eucharius auf dem Trierer Bischofsstuhl, Maternus soll angeblich Bischof von Trier, aber auch von Köln und Tongern gewesen sein.

Darstellung: Auf Abbildungen ist Bischof Eucharius immer im bischöflichen Gewand zu sehen; oft hält er ein Modell der Trierer Kirche, was Rückschlüsse auf das hohe Alter des ersten Dombaues in Trier zulässt. Auch im ersten Stadtsiegel von Trier (13. Jh.) wurde Eucharius abgebildet; es befindet sich heute in der Trierer Stadtbibliothek.

 

Quelle: Heilige und Namenspatrone im Jahreslauf – Schauber-Schindler – Pattloch-Verlag