Tagesheiliger 26. Mai: Hl. Philipp Neri, Bekenner + 1595 zu Rom.

Der Hl. Philipp Neri, Bekenner war ganz durchglüht von dem beglückenden Feuer der Gottesliebe und sagte zu Gott: „O Herr, nicht mehr! Halte inne oder ich sterbe.“ Von dieser himmlischen Liebe beseelt, suchte er auch die Jugend Roms für Gott zu begeistern und hat in der sonst so betrübenden Reformationszeit Herrliches fürs Reich Gottes geleistet.
Aber auch er, der für jedermann ein Herz hatte, hatte seine erbitterten Feinde. Ja sie schwärzten ihn beim Papste so an, dass ihm die feier der heiligen Messe, das Predigen und das Beichthören verboten wurden. Was tat Philipp dagegen?

Er betete für seine Feinde

Ein Lebensgrundsatz des heiligen Philipp Neri war: „Der wahre Weg, in der Tugend Fortschritte zu machen, besteht darin, in heiliger Fröhlichkeit zu verharren.“ Den frohen Sinn, die kindliche Freudigkeit bewahrte der hl. Philipp bis zu sein sterben.

Quelle: Sonne Dich –  P. Max Dudle SJ. Aktion „Deutschland braucht Mariens Hilfe“ – DVCK e. V., Frankfurt am Main