Tagesheilige – 26. Februar: Hhll. Dyonisius von Augsburg und Ottokar von Tegernsee

Hochaltar in der Pfarrkirche St. Dionysius in Fünfstetten bei Donauwörth
Hl. Dionysius von Augsburg
Bischof, Märtyrer
Geboren: 3. Jh. (?)
Gestorben: 4. Jh. (?)
Dionysius, Bischofsgalerie
 im Augsburger Dom
Nach der Legende soll Dionysius um 300 der erste Bischof von
Augsburg gewesen sein. Als solcher wird er in der Legende über die Bekehrung
der heiligen Afra, der Conversio S. Afrae, bezeichnet. Danach war Dionysius
Afras Onkel und wurde von Bischof Narzissus von Gerona getauft und als Bischof
von Augsburg eingesetzt. Später soll er den Märtyrertod erlitten haben.
Bei Grabungen unter der Augsburger Ulrichskirche wurde zu
Beginn des 12. Jh. der angebliche Leichnam von Dionysius gefunden. Papst
Alexander IV. erhob die Gebeine am 26. Februar 1258 feierlich. Seither ist der
26. Februar der Gedenktag des Dionysius.
Quelle:
Heilige und Namenspatrone im Jahreslauf – Schauber-Schindler – Pattloch-Verlag
 
Hl. Ottokar von Tegernsee
Laienbruder, Klostergründer OSB
Geboren: 8. Jh.
Gestorben: 26. Februar (?) 771 in Tegernsee, Bayern
Ottokar, der auch Otgar oder Odoakar genannt wird, gründete
zusammen mit seinem Bruder Abelbert um 750 das Benediktinerkloster Tegernsee,
das zu einem der bedeutendsten Kulturzentren Europas wurde. Ottokar war
Laienbruder, während Adelbert die Abtei leitete. Beider Neffe Uto brachte die
Gebeine des Heiligen Quirinus nach Tegernsee, wo sie 804 in die Kirche St.
Peter und Paul übertragen wurden, die seither St. Quirin heißt.
Quelle:
Heilige und Namenspatrone im Jahreslauf – Schauber-Schindler – Pattloch-Verlag