Auferstehung

  Doch will der König in dir auferstehn, Mein trauernd Volk, du darfst sein Grab nicht sein. Der Erde Macht, des Abgrunds Felsgestein Zerbricht sein siegend Licht mit Sturmeswehn. Du wardst zum Volk, als Er dich ausersehn, Zu tragen Seines … WEITERLESEN

Der Tag des Herrn

  „Dies ist der Tag, den der Herr gemacht hat; wir wollen jubeln und uns an ihm freuen“ (Ps 118,24). Der Tag der Auferstehung: die neue Schöpfung Jesus ist „am ersten Tag der Woche“ (Mt 28,1; Mk 16,2; Lk 24,1; … WEITERLESEN

Friede und Güte!

Die 40 Tage, welche der Auferstandene hieniden noch zubringt, sind angefüllt mit Erweisen der Menschenfreundlichkeit und Güte. Pax! Pax! Friede! So lautet sein stets wiederholter Ostergruß. Er will, dass die Apostel diesen Frieden, den er der Menschheit durch seinen Blutkampf … WEITERLESEN

Das Heldenlied vom Heiland

Die Auferstehung wie das deutsche Heldenlied vom Heiland, der um 830 entstandene Heliand sie erzählt … Nicht lange wahrt‘ es noch, So kam der Geist durch Gottes Kraft In den hehren Leichnam. Das Licht war erschlossen Allen Menschen zum Heil, … WEITERLESEN

Jesus erscheint seinen Jüngern

Aus dem Evangelium (Joh. 20, 10-31): In jener Zeit am Abend des ersten Wochentages, als die Türen (des Ortes), wo die Jünger sich versammelt hatten, aus Furcht vor den Juden verschlossen waren, kam Jesus, stand in ihrer Mitte und sprach … WEITERLESEN