Über die Armut Jesu

Die Armut muss nicht nur hinderlich sein, sondern auch Kreuzigend. Jesus wählte als seine Bequemlichkeiten das Geringste aus, was es auf der Erde gab: das Stroh, um seinem noch schwachen und zarten Körper Erleichterung zu verschaffen.

Für Jesus ergänzend leiden

Ich möchte besonders liebevoll an alle leidenden Glieder des Leibes des Herrn denken: Sie ergänzen, in ihrem irdischen Leben das, was an den Leiden Christi noch fehlt (vgl. Kol. 1, 24) und tragen so auf die wirksamste Weise zum gemeinsamen … WEITERLESEN

Betrachtungen über das Leiden Unseres Herrn Jesus Christus, 7. Teil

Plinio Corrêa de Oliveira Dreizehnte Betrachtung »Und als er ihn herabgenommen hatte, wickelte er ihn in Linnen und setzte ihn bei in einem ausgehauenen Grab, in dem noch kein anderer gelegen war« (Lk 23,53).

Betrachtungen über das Leiden Unseres Herrn Jesus Christus, 6. Teil

Plinio Corrêa de Oliveira Elfte Betrachtung »Und um die neunte Stunde rief Jesus mit lauter Stimme: „Eli, Eli, lama sabachtani“, das heißt: „Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?“« (Mt 27,46)