EWIG!

„Wir wissen nicht, was es heißt, unsere Seele lebt ewig. Wir ahnen es und sind erschüttert, wenn wir darüber nachsinnen: Ich werde ewig glücklich oder ich werde ewig unglücklich sein. Die Erde wird ihren Lauf vollenden und in Trümmer sinken; … WEITERLESEN

Auf dem Weg

Vielleicht ist das Bild vom Weg das wichtigste symbolische Zeichen für den Verlauf unseres Lebens. Wir sprechen ja vom „Lebensweg“, weil wir im Grunde immer unterwegs sind, Beweglichkeit brauchen, manchmal auch eine etwas problematische Vergangenheit haben, dann möglicherweise vom Wege … WEITERLESEN

Von Ewigkeit zur Ewigkeit

„Ich komme von der Ewigkeit. Ich gehe zur Ewigkeit. Mein Leben auf dieser Erde ist nur eine Brücke. Ich darf mich also nicht all zu sehr aufhalten. Die Schönheit der Erde soll ich sehen; denn Gott hat sie zu meiner … WEITERLESEN

„Nach sechs!“ – hl. Heinrich II., Kaiser

Krönungsbild aus demRegensburger Sakramentar  „Nach sechs!“ So hörte eine geheimnisvolle Stimme Heinrich, des Bayernherzogs Sohn. „Nach sechs Tagen“, dachte er, „werde ich sterben.“ Sechs Tage brachte er nun zu wie einer, den das Todesurteil getroffen. Aber der siebente Tag fand … WEITERLESEN

„Was nützt mir das für die Ewigkeit?“

„Quid hoc ad aeterni: atem?                                                (hl. Aloisius) Wenn die Ewigkeit nicht meiner wartete, so wäre um der … WEITERLESEN