„Sprich nur ein Wort…“

„Herr, mein Diener liegt danieder, er ist gelähmt und leidet sehr. Auch wenn er Sklave ist, so ist doch jeder, den dieses Übel heimsucht, Mensch. Schau nicht auf die Niedrigkeit deines Sklaven, sondern vielmehr auf die Größe des Übels“; so … WEITERLESEN

Jesus erscheint seinen Jüngern

Aus dem Evangelium (Joh. 20, 10-31): In jener Zeit am Abend des ersten Wochentages, als die Türen (des Ortes), wo die Jünger sich versammelt hatten, aus Furcht vor den Juden verschlossen waren, kam Jesus, stand in ihrer Mitte und sprach … WEITERLESEN

Für ein Evangelium ohne Abstriche

„Was Er euch sagt, das tut!“ Diese Worte Mariens an die Jünger Christi gelten allen Christen. Und bei ihren Erscheinungen wiederholt Maria im Grunde genommen nur ihre biblische Bitte: „Was Er euch sagt, das tut!“ Doch in unserer Zeit ist … WEITERLESEN

Entfremdet leben

Wir Menschen leben entfremdet, in den salzigen Wassern des Lebens und des Todes; in einem Meer des Dunkels ohne Licht. Das Netz des Evangeliums zieht uns aus den Wassern des Todes heraus und bringt uns ans helle Licht Gottes, zum … WEITERLESEN

Durch Maria zu Jesus

Ein kurzer, sicherer, leichter Weg Am dritten Tag fand in Kana in Galiläa eine Hochzeit statt, und die Mutter Jesu war dabei. Auch Jesus und seine Jünger waren zur Hochzeit eingeladen. Als der Wein ausging, sagte die Mutter Jesu zu … WEITERLESEN