Schlechte Gewohnheiten

Nach der ersten Sünde ist die zweite nicht fern. Schneller aber, als man sich versieht, wird daraus eine Gewohnheit, und zwar eine schlechte, die man auch Schwäche oder Laster nennt (habitus malus).

Wir können etwas von den Kindern dieser Welt lernen:

Nehmen wir einen Geschäftsmann; wie bemüht er sich Geschäfte zu machen! Kein Weg ist ihm zu weit, er arbeitet Tag und Nacht, um zum Verdienst zu kommen. Oder denken wir an die Sportler! Welche Mühen und Entbehrungen nehmen sie für … WEITERLESEN

Der Gott des Menschlichen Herzens

  Die Bienenkönigin fliegt nie ins Freie, ohne dass sie von ihrem ganzen Bienenvolk umgeben ist; ebenso zieht auch die Liebe nur mit ihrem ganze Gefolge, nämlich allen anderen Tugenden, in unser Herz ein. Die Liebe übt diese Tätigkeit, setzt … WEITERLESEN

Die besonderen Tugenden:

Das muß wohl ein prächtiger Mensch gewesen sein, von dem sein Biograph schreiben konnte: Seine besonderen Tugenden waren:

Hl. Elisabeth von der heiligsten Dreifaltigkeit

1880  –  1906  Als Elisabeth Catez, Tochter eines Hauptmanns, mit sieben Jahren das Bußsakrament empfing, erkannte sie, wie sehr ihre Unarten, vor allem ihr Jähzorn, Gott missfielen. Sie änderte sich so gründlich und unter entsprechend schweren Überwindungen, dass sie eine … WEITERLESEN