Unser Leben ist ein ständig Sterben.

Unser Leben ist ein Ständig Sterben. Das Sterben trifft uns aber nie in der Vollendung, sondern nur auf dem Wege dahin – im Reifen, im Reif werden, – nie im Reif sein. –  Nur einer war reif, vollendet … der … WEITERLESEN

Ich bin das Licht

Herr, du hast gesagt: Ich bin das Licht. Seit ich an deiner Seite gehe, ist es in meinem Leben hell geworden. Es ist ein Unterschied, ob eine Landschaft im hellen Sonnenlicht erstrahlt oder im Dunkel untertaucht. So unterscheidet sich auch … WEITERLESEN

Heute rede mit Gott einmal über dich!

Zuerst danke ihm für die Gnaden und Gaben, kleinen oder größeren Freuden der letzten Tage, Wochen … – Vielleicht hast du für manches überhaupt noch nicht gedankt oder nicht genügend. Dann sage: „Vater, verzeihe mir!“ Es wird dir schon einfallen, … WEITERLESEN

Gehalten wie ein Kind

  Ich weiß mich gehalten und habe darin Ruhe  und Sicherheit – nicht die selbstgewisse Sicherheit des Menschen,  der in eigener Kraft auf festem Boden steht, sondern die süße und selige Sicherheit des Kindes, das von einem starken Arm getragen … WEITERLESEN

Der Wert der Betrachtung des Leidens Christi.

„Die beständige Betrachtung des Leidens Jesu Christi erhebt das Gemüt zu Gott; sie zeigt, was man tun, betrachten und wissen soll; sie legt jene Gesinnungen und Empfindungen in das Herz, die man haben soll, sie entflammt und flößt Mut ein, … WEITERLESEN