„So ist die liebe Gottesmutter gewesen, daß ihr Leben das Vorbild für uns alle ist!“ (Hl. Ambrosius)

Maria zu den Füßen Jesu! Unser modernes Leben ist voll Zerstreuungen.
 
All das Vielerlei zerreißt unsere Seelen und lässt sie nicht zur Sammlung kommen. Das ist unser Elend. Dagegen hilft nun aber gar keine neue Veranstaltung, das würde das Übel ärger machen, sondern lediglich das eine: das, was Maria tat. Sie setzt sich zu Jesu Füßen und hört seine Rede zu. Wir können nicht aus unserer Zeit hinaus in eine frühere Zeit, wo noch alles einfacher war, wir müssen da leben, wo wir sind, in unseren Beruf als Angestellte oder Hausfrauen, als Schüler oder Lehrer. Aber mitten im Geräusch dieser Welt müssen wir trachten, einfach zu werden in unserem Denken und Leben. Kannst du das? Oh, wir können auch in unserem Leben wohl manches vereinfachen, aber das würde doch nicht helfen. Ich meine, das einzige Mittel ist, stille halbe Stunden sich abnötigen, und was dann tun?
 
Suche Jesus und sein Licht,
Alles andere hilft dir Nicht

 
„Kauft euch die Zeit zurück“, sagt der hl. Paulus, das heißt, raubt einen zu weit verlängerten Schlaf einige Minuten; raubt andere Minuten den leichtfertigen Unterhaltungen, dem müßigen Lesen, unangemessenen Besuchen; raubt euch von der kostbaren Augenblicken, welche ihr der Sorgfalt einer übermäßigen Toilette widmet, und ihr werdet, wenn ihr alle diese Zeitteile zusammenfügt, Zeit genug haben für das Interesse eurer Heiligung, eurer Glückseligkeit, eurer künftigen Herrlichkeit und für Gott.

Quelle: Sonne Dich