Radiobotschaft des Heiligen Vaters zur Weihe der Kirche und der Welt

Der Stellvertreter
Christi weiht die Kirche
und das
Menschengeschlecht dem
Unbefleckten Herzen Mariens

(31. Oktober 1942)
Ehrwürdige Brüder und geliebte Söhne!
„Benedicite Deum coeli, et coram omnibus viventibus confitemini ei,
quia fecit vobiscum misericordiam suam“
(Tob. 16, 6).
„Preiset den Gott des Himmels, danken Ihm vor allen Lebenden,
denn Er hat euch Sein Erbarmen erwiesen.“
Mehrere Male habt ihr euch in diesem Gnadenjahr in frommer Wallfahrt auf den heiligen Berg von Fátima begeben, und mit euch trugt ihr die Herzen des ganzen gläubigen Portugal, um in dieser vom Balsamduft des Glaubens und der Frömmigkeit erfüllten Oase der jungfräulichen Schutzherrin den kindlichen Tribut eurer reinsten Liebe zu Füßen zu legen, sowie die Huldigung eurer Dankbarkeit für die unermesslichen Wohltaten, die euch in letzter Zeit zuteil geworden sind, und die vertrauensvolle Bitte, dass sie sich würdige, eurem Vaterland diesseits und jenseits des Meeres weiterhin ihren Schutz zu gewähren und ihn über die ganze Welt, die von so großer Drangsal heimgesucht wird, auszudehnen.
Als gemeinsamer Vater der Gläubigen betrachten Wir die Leiden und Freuden Unserer Kirche als Unsere eigenen; mit der ganzen Liebe Unseres Herzens vereinigen Wir Uns darum mit euch, um den Herrn, den Geber alles Guten, zu loben und zu verherrlichen; um ihr Preis und Dank zu sagen, durch deren Hände uns die göttliche Freigebigkeit Ströme der Gnade mitteilt.
Wir tun das um so lieber, da ihr in kindlichem Zartsinn mit den feierlichen Dank- und Bittandachten zum Jubiläum der Madonna von Fátima zugleich die 25. Wiederkehr des Tages unserer Bischofsweihe festlich begehen wolltet: die heiligste Jungfrau Maria und der Stellvertreter Christi auf Erden sind ja den Portugiesen so teuer; stets waren sie verbunden in der Liebe des glaubenstreuen Portugal, schon seit den Anfängen seines nationalen Lebens, seit den Tagen, da die ersten erworbenen Gebiete, das Herzstück der künftigen Nation, als Terra de Santa Maria der Muttergottes geweiht und das Reich, kaum gegründet, unter den Lehensschutz St. Peters gestellt wurde.
Quelle: Maria spricht zur Welt – Geheimnis und Weltgeschichtliche Sendung Fátimas – L. Gonzaga da Fonseca – Tyrolia-Verlag – Innsbruck, Wien, München