Normalität gibt es nur unter der königlichen Herrschaft Jesu Christi

Ein Text zum lesen, betrachten und kommunizieren, zum bevorstehenden Christkönigsfest, das wir am Sonntag, den  31. Oktober feiern

Diejenigen, die derzeit die Welt regieren, sagen uns, dass wir auf dem Weg zu einer „neuen“ Normalität sind. Es ist klar, dass es sich nur um etwas Künstliches handeln kann, eines nicht natürlichen Geschehens. Aber um welche „Norm“alität handelt es sich? Für uns Menschen ist die Norm oder die Regel unseres Lebens auf Erden, Gott zu kennen, zu lieben und ihm zu dienen. Dies ist der Grund, warum „Gott mich erschaffen hat“. Ohne die Erkenntnis Gottes bin ich nicht in der Norm. Wenn ich Gott nicht liebe oder mich weigere, ihm zu dienen, verhalte ich mich außerhalb der Norm, anormal. Wenn wir jedoch auf das Jahr 2021 blicken, können wir nicht sagen, dass wir oder unsere Eltern das Gefühl hatten, in einer normalen Gesellschaft zu leben. Tatsächlich hatten nur wenige von uns das Glück, ein normales Familienleben zu führen, und nur sehr wenige haben der Norm der Heiligkeit entsprochen, für die Gott uns geschaffen hat. Er hat uns für den Himmel geschaffen. Allerdings kommen nur die Heiligen in den Himmel. So leben nur die Heiligen nach der Norm Gottes; nur die Heiligen sind wirklich normal.

Aber seit über hundert Jahren wird abweichendes Verhalten als normales Verhalten dargestellt. Leider haben wir uns daran gewöhnt. Wir verabscheuen dieses Verhalten nicht, wie wir es sollten. Die öffentliche Ausübung falscher Religionen ist ein sehr großes Übel; Verhütung, Abtreibung, Sterbehilfe und Ehescheidung sind abnormale Verhaltensweisen. Ein Zuhause, in dem die Eltern nicht respektiert werden, ist ein anormales Zuhause. Doch im Westen haben wir solch schamloses Verhalten so lange toleriert und praktiziert, dass wir uns heute kaum noch vorstellen können, was eine katholische Gesellschaft sein kann. Wir alle mochten es, „ein Leben nach Lust und Laune zu leben“. Der Covid-Betrug hat dem ein Ende gesetzt. Sie sind für immer weg, diese Tage, die alles andere als normal waren. Und jetzt trauern wir diesen Tagen ungezügelter Freiheit nach, die tatsächlich eine Lizenz war, Böses zu tun. Es war nur ein Kartenhaus, das auf Sand gebaut war. Keine Freiheit kann anders gegründet werden als auf der Wahrheit. Wir sollten uns über das Ende dieser Zeit der Sünde freuen. Wir leben jetzt unter einem offen totalitären kommunistischen System, in dem ein paar Männer, direkte Diener Satans, alle westlichen Regierungen kontrollieren. Das Reich Satans triumphiert zur Zeit auf Erden. Dies ist kein politisches Problem, und es wird keine politische Lösung für dieses Problem geben. Für Katholiken ist es sinnlos, sich um eine Wiederherstellung der gerade zu Ende gegangenen anormalen Gesellschaft zu bemühen, einer Gesellschaft, in der Christus nicht König ist.

Daher sollte sich jeder von uns fragen: Ist mein Zuhause normal? Ist Christus in dieser kleinen Ecke der Schöpfung, die unter meiner Herrschaft steht, wirklich König? Wenn nicht, müssen wir alles in unserer Macht Stehende tun, um unser Zuhause Christus dem König untertan zu machen, beginnend mit dem täglichen Familienrosenkranz. Wir müssen auf die Jungfrau Maria hören, die ersten Samstage des Monats einhalten, in der bewussten Absicht, die gegen Sie geäußerten Lästerungen wieder gut zu machen. Wir müssen intensiv beten, dass der Papst und alle Bischöfe Russland Ihrem Unbefleckten Herzen weihen. Wir müssen Buße tun für unsere eigenen Sünden, für die Sünder, für die öffentlichen Sünden des Papstes und der Kirchenhierarchie sowie für die öffentlichen Sünden unserer politischen Führer. Wir müssen die Allerheiligste Jungfrau bitten, uns einen katholischen Staatslenker zu schicken, der eine katholische Armee aufstellen wird, die in der Lage ist, den Feinden Gottes entgegenzutreten und eine katholische weltliche Ordnung zu errichten.

Es ist Gott, der die Schalthebel der Geschichte bedient. Er ist es, der diese schlechten Tage zulässt, damit wir für unsere Sünden gerecht bestraft werden. Wenn wir Buße tun und unser Leben ändern, wird die ganze Welt göttlichen Segen erhalten. Strebe nach der Vollkommenheit, die Gott für dich bestimmt hat. Eine einzige heilige Seele nützt der Kirche und der Welt mehr als die Lauheit einer großen Zahl mittelmäßiger Katholiken.

 

Eingesandt von g.trauchessec@gmail.com
So, 24.10.2021 12:52
De : Patrice Sage <patricesage@wanadoo.fr>
Envoyé : dimanche 24 octobre 2021 09:12
Objet : Bon sens catholique et « vie d’avant »… PS. (L’auteur de ces lignes vit en Australie…)