Nigeria: Christen in ihren Häusern getötet

Ein erschütternder Tatsachenbericht vom 1.September erreichte AKREF-
Gabriel Anthony (25), wurde während seiner Gebetszeit im Haus
aufgeschreckt, als er in seinem nordnigerianischen Dorf Schüsse hörte.
„Innerhalb weniger Minuten wurden Kugeln in unsere Zimmer geknallt.“
sagte Anthony gegenüber Morning Star- Nachrichten . “ Ich entkam aus
meinem Zimmer nur durch einen Sprung aus dem Fenster.“ Eine halbe Stunde
später waren sieben seiner Verwandten im Dorf Adu tot. Darunter sein
Vater, der 60 -jährige Anthony Nkom, seine Mutter , die 45 -jährige
Anthony Asabe , sein Bruder James Anthony (35) und ein anderer Bruder,
der 37 -jährige Andrew Anthony . Auch wurden drei seiner kleinen Neffen
getötet. Alle wurden zusammen begraben. Neben diesen sieben Personen,
sind zwei weitere Christen im Dorf getötet und drei wurden bei dem
Angriff durch mehr als ein Dutzend ethnischer Fulani Muslime verletzt,
berichtet Anthony weiter. Alle Getöteten waren Christen und Mitglieder
der katholischen Kirche der St.-Andreas- in Adu .

Christen vermuten, extremistische islamische Gruppen haben zunehmend
angeregt Fulani Muslime , Christen in Kaduna und Plateau sowie in
Bauchi, Nasarawa und Benue anzugreifen. Sie befürchten, dass Fulani
Hirten, mit Unterstützung von islamischen extremistischen Gruppen in den
überwiegend christlichen Gebieten angreifen, um Land für Weiden zu
bekommen, Arme zu werben und den islamischen Territoriums zu erweitern.
Nkut, der Vorsitzender des Zankan Kapitel der Christian Association of
Nigeria, appellierte an die Regierung, dringend Maßnahmen zu ergreifen,
um die Angriffe zu stoppen.

Quelle: Kirche in Not