Mutter des Glaubens

Max Thurian, ein evangelischer Theologe aus Taizé, sagt dazu: Am beginn steh Abraham, der Vater der Glaubenden. An ihn ist die Verheißung Gottes für ganz Israel ergangen, er hat jenen ersten Glaubensakt gesetzt, der die Weitergabe der Segnungen des Alten Bundes bis auf Maria auslöste. An Sie ergeht nun die Verheißung Gottes für das neue Israel, die Kirche. Maria setzt jenen ersten Glaubensakt, der das Ereignis der Menschenwerdung zur Erlösung aller auslösen wird.
 
Wie Abraham gegen alle Hoffnung auf Hoffnung hin glaubte, so hat auch Maria mit ihrem ganzen Dasein geglaubt. Maria kann aufgrund ihres Glaubens, der sie an die Seite Abrahams stellt, Mutter der Glaubenden des Neuen Bundes genannt werden…, und sie bleibt für alle Christen das Vorbild eines vollkommenen Glaubens.

Quelle: Maria Mutter Königin – P. Heinz Perne