Mindestens 32 Kirchen in Ägypten angegriffen

In Ägypten sind nach Angaben einer christlichen Organisation
landesweit Dutzende kirchlicher Einrichtungen Ziel von Anschlägen
geworden, wie die deutsche Katholische Nachrichtenagentur KNA berichtet.
In acht Provinzen hätten Islamisten in den vergangenen beiden Tagen
mindestens 32 Kirchen „völlig zerstört, angezündet oder verwüstet“,
sagte ein Vertreter der koptischen Menschenrechtsgruppe „Maspero Youth
Union“, Mina Thabet, dem arabischen Sender „Al Jazeera“. Die
Organisation verzeichnete demnach auch Dutzende Angriffe auf christliche
Geschäfte und Schulen.

Der Sender zitierte einen koptischen
Bischof mit den Worten, noch nie zuvor seien in Ägypten so viele Kirchen
an einem einzigen Tag attackiert worden wie nach der gewaltsamen
Räumung von Protestcamps von Anhängern des gestürzten Präsidenten
Mohammed Mursi in Kairo am Mittwoch. „Normalerweise hatten wir etwa
einen Anschlag pro Monat“, so Bischof Thomas aus Assiut. Der Schutz
müsse verbessert werden. Die verzögerte Reaktion am Mittwoch sei aber
verständlich, weil die Sicherheitskräfte „überfordert“ gewesen seien.

Quelle: Kath.Web