Michael Hesemann über die Anfänge der Nikolaus-Verehrung im Westen

Gemeinhin wird angenommen, der Transfer der Reliquien des hl. Nikolaus
von Myra in Kleinasien nach Bari in Apulien im Jahre 1087 habe auch den
Beginn der Verehrung dieses großen Heiligen im Westen Europas markiert.
Tatsache ist zumindest, dass sie dadurch einen Aufschwung nahm. Als
Papst Urban II. 1095 zum Ersten Kreuzzug aufrief, wurde Bari von einem
Teil des Kreuzfahrerheeres als Hafen genutzt, um ins Heilige Land
überzusetzen. Sie erfuhren dort vom hl. Nikolaus als Patron der
Seefahrer, riefen ihn an um eine sichere Überfahrt und erzählten von
ihm, als sie in ihre Heimat zurückkehrten. Nicht wenige Patrozinien
dürfen auf Gelübde zurückgehen, die dort, in Bari, abgelegt wurden,
sollte der Heilige erfolgreiche Fürsprache für eine sichere Reise
geleistet haben.

Weiter auf der der Internetseite von Michael Hesemann