Meine Seele preist die Größe des Herrn – (Lk 1,46)

Muttergottes FatimaHerr gib mir die Kraft und das Licht, dich immer zu preisen; gib mir die Augen, zu sehen, dass du groß bist, wenn vieles mich zu erdrücken scheint. Gib mir ein Herz, das dir dankt, auch wenn du ihm wehtust, damit ich sagen kann mit Hiob: Du hast gegeben du hast genommen, dein Name sei gepriesen.

*     *     *

Maria, da ich dich wie meine Mutter und mich als dein Sohn fühle, will ich dich fragen: Wie willst du den Herrn groß machen? Dieses Geheimnis interessiert mich sehr. Du Mutter des Herrn, weißt ja, dass ich nichts mehr ersehne, als klein zu werden vor dem großen Gott; und wenn – so absurd es auch sei – es möglich ist, dass er noch größer wird, so will ich dafür nicht nur die Hälfte meines Reiches geben, sondern das ganze Reich mit all meiner Habe, und dazu auch noch den Hofnarren, der ich bin . . . – DHC

Quelle: Seine Mutter – unsere Schwester – Maria kennenlernen mit Gebeten aus zwei Jahrtausenden – Hrsg.: Wolfgang Bader – Verlag neue Stadt – München – Zürich – Wien