Maria behält nicht für sich, was Gott ihr gegeben hat;

Maria behält nicht für sich, was Gott ihr  gegeben hat; sie gibt ihren Sohn der Welt hin. In ihr zeigt sich eine Quelle der Versöhnung, aus der man den durch und durch evangelischen Mut schöpfen kann für das Wagnis zu verzeihen, sich zu versöhnen. Mit einem Wort: zu geben, was Gott uns gibt. – FR

Quelle: Seine Mutter – unsere Schwester – Maria kennenlernen mit Gebeten aus zwei Jahrtausenden – Hrsg.: von Wolfgang Bader – Verlag neue Stadt – München – Zürich – Wien