Liebe die Demut und übe sie!

„Ohne die Demut hätten wir weder einen menschgewordenen Gott noch einen gottgefälligen Menschen.“   (Hl. Franz von Sales)

„Es ist der Mensch so leicht geneigt, sich zu erheben, und er vergisst nur zu bald, dass er nichts als Staub und Asche.“   (P. A.)

Um demütig zu werden, genügt es nicht, dass wir um Demut beten; aber darum sollen wir beten, dass wir ruhig bleiben, wenn wir von andern gedemütigt werden.

Wen Gott kennt, der ist gekannt genug.
Wen Gott liebt, der ist geliebt genug.
Wen Gott lobt und selig preist, der hat
den höchsten Preis errungen
den höchsten Preis für Erde und Himmel
den Preis für Zeit und Ewigkeit.

„Gott – die Erhöhung der Demütigen und Stärke der Schwachen.“   (Karsamstagsliturgie)

„Demütigt euch vor dem Herrn, so wird Er euch erhöhen.“   (Jak. 4, 10.)

 

Quelle: Weggeleit – P. Jakob Koch SVD. – St. Gabriel-Verlag, Wien