„Kehrt um zu mir von ganzem Herzen“ (Joel 2,12)

Gehen wir alle Zeiten durch, und wir werden erkennen, dass der Herr von Generation zu Generation allen, die sich ihm zuwenden wollten, die Möglichkeit der Bekehrung angeboten hat. Joel predigte die Umkehr, und wer auf ihn hörte, wurde gerettet. Jonas kündigte den Einwohnern Ninives die drohende Vernichtung an; sie bereuten ihre Sünden, und obwohl sie für ihn Fremde waren, ließ Gott sich durch ihr Flehen besänftigen, und sie erwirkten ihr Heil […]

Er will mit seinem allmächtigen Willen alle, die er liebt, der Bekehrung teilhaftig werden lassen. Daher müssen wir uns seinem herrlichen, ruhmreichen Willen fügen. Lasst uns demütig seine Barmherzigkeit und Güte anrufen. Vertrauen wir uns seinem Mitleid an und wenden wir uns ab von allem leichtfertigen Treiben, von Zwietracht und Eifersucht, die nur zum Tod führen […]

Lasst uns demütig bleiben, liebe Brüder, und weisen wir von uns allen Stolz, alle Großtuerei, alle Eitelkeit und alle Verärgerung […] Lasst uns festhalten an allem, was unser Herr Jesus gelehrt und geboten hat, das macht uns seinen Worten gegenüber gefügig und demütig. Denn so steht es in der Heiligen Schrift: „Ich blicke auf den Armen und Zerknirschten und auf den, der zittert vor meinem Wort“ (Jes 66,2).

Hl. Clemens von Rom, Papst (90 – ca. 100)
Brief an die Korinther, §§ 7-13; PA 1,108-110

 

Quelle: EVANGELIUM TAG FÜR TAG  22 August 2016