Iran – Acht Christen wegen „Aktionen gegen die Staatsicherheit“ zu Haftstrafen verurteilt

(Fidesdienst) – Acht evangelische Christen aus Shiraz wurden wegen
„Aktionen gegen die nationale Sicherheit“ und „Propaganda gegen die
soziale Ordnung“ verhaftet. Dies teilt die Organisation „Christian
Solidarity Worldwide“ (CSW) mit. Am 16. Juli erging das Urteil. Sieben
der Angeklagten waren bereits am 12. Oktober 2012 bei einer Durchsuchung
in einer Wohnung in Shiraz festgenommen, wo sich Gläubige zum Gebet
versammelt hatten. Die Verhafteten wurden zunächst gegen Kaution wieder
freigelassen. Das Urteil sieht Freiheitsstrafen von sechs Monaten bis zu
einem Jahr vor. In einer Verlautbarung lehnt der National Council of
the Chruch of Iran in einer Verlautbarung mitteilt, dem die verurteilten
Christen angehören, das Urteil ab: es sei „vollkommen unbegründet“. „In
Übereinstimmung mit dem Evangelium“, heißt es in der Verlautbarung,
„ist die Kirche unpolitisch…. Als treue Bürger werden wir weiterhin für
unsere Mitglieder und für den Frieden und die Aussöhnung unseres Landes
beten“.