Indien: Christen mit Stöcken angegriffen

Eine Versammlung von Christen wurden am 27. Oktober in Kalva im
indischen Unionsstaat Maharashtra von der hinduistischen Gruppe “Bajrang
Dal” angegriffen. Wie die Organisation “Catholic Secular Forum” (CSF)
berichtet, drangen 35 Personen mit Stöcken bewaffnet in den
Versammlungssaal der christlichen Gemeinde ein, wo sie auf die
anwesenden Christen einschlugen, weil diese sich angeblich der
Zwangsbekehrung schuldig gemacht hatten. Vier Christen wurden dabei
schwer verletzt und mussten im Krankenhaus behandelt werden. Die
Gläubigen erstatteten Anzeige bei der Polizei, woraufhin fünf
Verdächtige festgenommen wurden.

Am vergangenen 6. Oktober wurde im selben Versammlungssaal bereits
Pastore Arul Raj angegriffen, der dort einer liturgischen Feier
vorstand. Seither bewachen zwei Polizeibeamte den Versammlungssaal, die
den gestrigen Angriff jedoch nicht abwehren konnten. Der
CSF-Generalsekretär Joseph Dias betont: “Dies ist ganz offensichtlich
ein Versuch der Polarisierung der Gesellschaft auf religiöser Basis zu
rein politischen Zwecken mit Blick auf die bevorstehenden Wahlen in
Indien (im Jahr 2014). Wir fordern vom Innenminister des Staates
Maharashtra, Raosaheb Ramrao Patil, mehr Schutz für christliche Kirchen
und Gebetsräume und harte Strafen für alle, die religiöse Konflikte
provozieren”. 

(Quelle: Fidesdienst)