Immer brauchen wir zwei Dinge …

 Immer brauchen wir zwei Dinge – für jeden Augenblick, für jeden neuen Tag, für jedes neue Jahr, für das ganze Leben:

1. Gottes Gnade in uns. „Herr, alle Wunder Deiner Ewigkeit hast du bereitet für mein kurzes Sein.“ (M. Herbert)

Alle Weisheit Deines unendlichen Wissens …, alles Sehnen und strömen Deiner unendlichen Liebe und Güte. „Alle Wunder Deiner Ewigkeit hältst Du bereit für mein kurzes Sein auf Erden.“

2. Gottes Vorsehung über uns.

„Im Lichte der Wahrheit, dass alle Haare unseres Hauptes gezählt sind, müssen wir erkennen, dass wir zur Zeit allgemeiner Bedrängnis weder mehr noch weniger zu befürchten haben als zu jeder anderen Zeit. Gott kann uns ebensogut inmitten allgemeiner Bedrängnis vor jedem Unheil bewahren, wie er uns in Not und Elend stürzen kann, wenn alles um uns her ruhig und glücklich ist.“ (Scheeben)

Diese Vorsehung sollen wir uns ganz hingeben durch ein Kindlich rückhaltloses Vertrauen auf den guten, göttlichen Willen, der alles, auch das Kleinste, in uns und um uns mit Weisheit von Ewigkeit her bestimmt und in Liebe jetzt zu unserem Besten eintreten lässt.

„Mein Hirte ist der Herr: mir mangelt nichts;
auf grünen Auen gibt Er mich zur Weide.“
(Ps. 22, 1.)

Quelle: Weggeleit – P. Jakob Koch SVD. – St. Gabriel-Verlag, Wien