„Im Kreuz ist Heil, im Kreuz ist Leben, im Kreuz ist Hoffnung!“

Das Titelbild zeigt die
Kreuzigung Christi in der Wallfahrtskirche in Vilgertshofen. Diese Kirche
wurde1686 vom Wessobrunner Johann Schmuzer gebaut und stuckiert. Im 19.
Jahrhundert waren die Fresken in dieser Kirche beschädigt und der Barockstil
wurde nicht mehr geschätzt. So ersetzte man damals das Bild im Mittelgewölbe
durch ein großes Kreuz in Sepiaton. Später wirkte dies störend in der
Barockkirche. So entschloss man sich, es durch ein Fresko in barockisierender
Manier zu ersetzen. Im Jahre 1976 malte Karl Manninger (1912-2002) dieses
Fresko. Er wendet dabei Prinzipien der Spätbarockmalerei an. So sind die Farben
hell, mit Weiß gebrochen. In einer Art Froschperspektive sind die unteren
Personen gedrückt, die oberen Personen etwas in di Länge gezogen. Wäre dieses
Fresko während der Bauzeit der Kirche gemalt worden, so müssten die Farben erdiger
sein und die Perspektive fast verzerrungsfrei. Mit dem Blick auf den
gekreuzigten Jesus können wir erahnen, was Erlösung bedeutet: Mit Christus
durch den Tod in die Herrlichkeit der Auferstehung gehen. In diesem Licht
befinden sich schon alle die sich im Leid mit Christus vereinigt haben: die
Mutter Maria, Johannes, Maria Magdalena, der Schächer zur Rechten Jesu, auch
der Hauptmann mit seinem Glaubensbekenntnis. Dunkelheit umgibt den Schächer,
der mit dem Tod vor Augen Jesus verspottet.
Im Kreuz ist Heil,
im Kreuz
ist Leben,
im Kreuz ist Hoffnung!
AE
Titelbild DER FELS März
2016
Redaktion: Eichendroffstr.
17, D-86916 Kaufering
HubertGindert@der-fels.de