Ich weiß, dass Du mein Vater bist

„Ich weiß, dass Du mein Vater bist,
in dessen Arm ich wohl geborgen.
Ich will nicht fragen, wie Du führst,
ich will Dir folgen ohne Sorgen.
Und gäbest Du in meine Macht mein Leben,
dass ich selbst es wende;
ich legt’ in kindlichen Vertrau’n
es nur zurück in deine Hände.“
(Bernhard Bartmann)

„Stille, stille! Herr, Dein Wille,
Er geschehe ganz an mir!
Amen! Amen!
Und Dein Namen sei gepriesen
dort und hier!“
(Luise Hensel)

„Man hat nie zuviel Vertrauen auf den lieben Gott, der so mächtig und Barmherzig ist.“
„Gottes Wille ist immer heilsam, auch wenn er unseren Wünschen nicht entspricht.“
(P. A.)

„Es ist nur einer ewig und an allen Enden.
Und wir in seinen Händen.“

In Gottes heiligem Willen fühle ich mich allein sicher.

„Ich, der Herr, dein Gott, bin’s, Der deine Hand fasset und zu dir spricht;
Fürchte dich nicht, Ich helfe dir.“  
(Is. 42. 13,)

Quelle: Weggeleit – P. Jakob Koch SVD. – St. Gabriel-Verlag, Wien