Gebetsweise an Mariä Geburt

Anna Katharina Emmerich sah vieles von der heiligen Brigitta, und es wurden ihr vile Erkenntnisse mitgeteilt, welche dieser Heiligen von Maria über ihre Empfängnis und Geburt eröffnet worden ist. Sie entsinne sich noch, daß die heilige Jungfrau sagte: „Wenn schwangere Frauen den Vorabend ihres Geburtsfestes mit Fasten und dem frommen Gebete von neun Ave Maria zu Ehren ihres neunmonatlichen Verweilens im Mutterleib feierten und diese Andacht öfters in ihrer Schwangerschaft und am Vorabend ihrer Niederkunft erneuerten und dabei die heiligen Sakramente andächtig empfingen,  so wolle sie ihr Gebet vor Gott bringen und ihnen selbst unter schwierigen Umständen eine glückliche Niederkunft erflehen.“

Ihr selbst sagte eine Erscheinung der heiligen Jungfrau, die ihr nahte, unter anderen: Wer heute Nachmittag neun Ave Maria in Andacht und Liebe zu Ehren ihres neunmonatlichen Verweilens im Mutterleib und ihrer Geburt betet und diese Andacht neun Tage lang fortsetzt, der gebe den Engeln täglich neun Blumen zu einem Strauß, den sie im Himmel empfange und der heiligen Dreifaltigkeit überreiche, den Betenden eine Gnade dadurch zu erflehen- (Aus: „Leben der hl. Jungfrau Maria“ A.K. Emmerich S. 101 f)

 

Quelle:  Gebete mit Verheißungen – Alois Hueber – Verlag Anton A. Schmid – Verlags-Programm: –

Pro Fide Catholica – Postfach 22 – D-87467 Durach – Seite 190