Sühnegebetskreuzzug

... zum 100 jährigen Jubiläum der Erscheinungen von Fatima

Hilf uns , himmlische Mutter, hilf!

  •  Kriege, islamischer Terror, soziale Unruhen, Finanz- und Wirtschaftskrisen, Arbeitslosigkeit...
  • Christen werden mit Gewalt im Mittleren Osten, in Afrika, in Pakistan, in Vietnam, in China gedemütigt, verfolgt, umgebracht ...
  • Im Westen „legale“ Diskriminierung und Verfolgung von Christen und Christenhass im Namen von Laizismus und „Menschenrechten“...
  • Blasphemien, Profanierungen, Verspottung des katholischen Glaubens in Filmen, Theater, Kunstausstellungen, Funk- und Fernsehprogrammen ...
  • Vorsätzliche Zerstörung der Familie und der unauflöslichen Ehe zwischen Mann und Frau, Ausbreitung der Homosexualität, Förderung der Abtreibung ...
  • Pervertierung der Kinder durch die infame Genderideologie, sittliche Verrohung der Jugendlichen durch unmoralische Moden, Pornographie und Drogen ...
  • Ernsthafte Glaubenskrise selbst im Schoße der Katholischen Kirche, die einem Selbstzerstörungsprozess ausgesetzt ist, ausgeführt durch hochgestellte Prälaten; Verwirrung im kirchlichen Lehramt, Desakralisierung der Eucharistie und des Sakramentes der Ehe...

Angesichts dieser unheilvollen Situation, steigt eine schmerzhafte Frage aus unseren Herzen herauf:

 

... wird sich Gott der Welt erbarmen?

 

Befindet sich die Menschheit vor einer unvermeidlichen Strafe und gar vor der Vernichtung?

 

Vor einhundert Jahren kam die Muttergottes herab auf die Erde, um die Menschen zu warnen, denn die Welt befinde sich am Rande eines Abgrunds, aber auch, um ihnen die Lösung zu bringen.

 

Sie brachte den drei Hirtenkindern von Fátima die besagte hoffnungsvolle Lösung in der Form eines Dreisatzes: 

Umkehr, Buße und Gebet.

Doch ein Jahrhundert später, nach zwei Weltkriegen und den schlimmsten Terrorangriffen in der Geschichte der Menschheit, wo ist die Bekehrung, die Buße und das Gebet?

 

Wollen wir mit leeren Händen vor die Muttergottes treten, gerade zur Jahrhundertfeier Ihrer Erscheinungen, in denen Sie um Bekehrung, Buße und Gebet bat, als die Mittel zur Verhinderung von Gottes Strafe? 

 

Schließen Sie sich den Tausenden Katholiken an, die sich auf den fünf Kontinenten diesem Sühnegebetskreuzzug schon angeschlossen haben.


In Fátima sagte die Muttergottes:

 

„Betet jeden Tag den Rosenkranz, für den Frieden in der Welt und das Ende des Krieges“

 

* * *

 

Schließen Sie sich dem weltweiten Sühnegebetskreuzzug an!

 

* * *

 

Ihr Gebetsversprechen wird mit vielen Tausenden anderen nach Fátima gebracht.

 


Ein spezieller Jubiläums Rosenkranz für Sie als Geschenk!

100 Jahre Fatima Jubiläumsrosenkranz (zum Vergrößern anklicken)
100 Jahre Fatima Jubiläumsrosenkranz (zum Vergrößern anklicken)

 

 

Sie erhalten diesen speziell für das große Jubiläum angefertigten wertvollen Rosenkranz als Geschenk!

 

Geben Sie unten Ihre vollständige Adresse an (Straße, Hausnummer, PLZ, Ort), um einen schönen-100 Jahre Jubiläums Rosenkranz aus Lapislazuliperlen (Simili) als Geschenk zu erhalten!!

Intentionen des Sühnegebetskreuzzugs

  • Eine Vertiefung der Andacht zur Muttergottes;
  • Die Errichtung des Reiches des Unbefleckten Herzen Mariens in der geistlichen und weltlichen Ordnung.
  • Die Wiedereinführung der guten Sitten in den Familien und in der Gesellschaft als Voraussetzung des Friedens in der Welt (zweiter Teil des Fatimageheimnisses)
  • Erlangung des besonderen Schutzes des Unbefleckten Herzens Mariens für all diejenigen , die in vielen Teilen der Welt wegen ihres katholischen Glaubens verfolgt, aus ihren Häusern vertrieben, gefoltert und wegen ihres Glaubens getötet werden.
  • Die persönliche Bekehrung aller Sünder im Hinblick auf das Heil ihrer Seelen.