Erneuere uns und zeige Dein Angesicht

Erneuere uns und zeige Dein Angesicht, so wird uns geholfen sein

„O Herr, Gott der Heerscharen, erneuere uns und zeige Dein Angesicht, so wird uns geholfen sein“ (Ps 80,8). Du bist „gnädig und barmherzig, geduldig und voller Güte gewesen und hast Dich immer des Übels gereuen lassen“ (vgl. Joel 2,13); Du bist auch jetzt noch voller Erbarmen gegen alle, die sich demütigen und Deinen Namen anrufen .

Warum soll ich nicht vertrauen auf Deine Barmherzigkeit und Güte gegen mich, der Du, „um den Knecht zu erlösen, den Sohn dahingabst“ (Exsultet der Osternachtfeier), und zwar in den bittersten Kreuzestod? Ich blicke hin „auf das  Antlitz Deines Gesalbten“ (Ps 83,10),  in dem alle gerechtfertigt und gerettet werden, die im ersten Adam zu Sünden geworden und der Verdammnis anheimgefallen sind.

Diese unbefleckte Opferlamm, „das die Sünden der Welt hinwegnimmt“ (Jo 1,29), diesen Hohenpriester, Anwalt, Fürsprecher und Mittler opfere ich Dir, o Vater, auf, wie sich Dein geliebter, eingeborener Sohn auf dem Altar des Kreuzes zum wohlgefälligen Opfer dahingegeben hat, um für unsere und der ganzen Welt Sünden Versöhnung zu sein. Er nahm unsere menschliche Natur an, um meine Schwachheit zu heilen und uns seine Gottheit und alle Verdienste zu schenken.  Sein Tod sei mein Leben: Sein Blut und seien Wunden mögen meine Sünden auslöschen.

Petrus Canisius

 Quelle: Mit Gott ins Heute – Biblischer Text, Besinnung und Gebete für jeden Tag des Jahres – von August Berz – Benziger Verlag