Ein sehr altes Gebet

Um Gottes Schutz auf die Fürbitte der Heiligen Drei Könige, in Goldbuchstaben geschrieben und in Köln am Rhein aufbewahrt. Bei jedem + bezeichne dich mit dem Zeichen des Kreuzes.

Heute erhebe ich mich und verbeuge mich gen Osten,
zu Dir, o Gott, Dessen gnadenvollen Ruf ich erhalten habe.
Der erste ist Gott der Vater +
Der andere ist Gott der Sohn +
Der Drittes ist Gott der Heilige Geist +

Möge die hochgelobte, höchstgebenedeite Dreifaltigkeit
unsere Seele und unseren Leib behüten.

Ich wünsche gesegnet zu werden, wie Unser lieber Herr Jesus
Christus Selbst Seine Jünger gesegnet hat und uns gnädig
durch Sein Hochheiliges Sakrament Seines Fleisches und
Kostbaren Blutes segnet,
ich gehe ein und aus dem Haus durch die Straßen und auf Wegen.
Mögen Jesus + Maria + und Josef + die Drei Heiligen Könige,
Mensor + Sair + und Theokono + unsere lieben Reisebegleiter sein,
der Himmel unser Hut und die Erde unsere Schuhe.

Mögen die namentlichen sechs Heiligen Personen uns begleiten
und beschützen, zusammen mit allem, was wir haben, sei es im
Hause oder außerhalb des Hauses und jedermann schließen wir
in unsere Gebete ein, besonders . . .
Mögen sie uns vor Dieben, Mördern und bösen Menschen beschützen,
alle, die uns begegnen, müssen freundlich zu uns sein und uns
als Personen achten und uns darin helfen.

Gott der Vater + Gott der Sohn + Gott der Heilige Geist +
Jesus + Maria + Josef + Mensor, Sair, Theokono + und die vier
Heiligen Evangelisten +.
Durch Ihre Fürbitte möge der Allmächtige Gott ununterbrochen
mit uns sein, in allem, was wir tun, in unserem Betragen, unserem
Kommen und Gehen, bei der Arbeit, in der Ruh; sei es auf dem
Land oder auf dem Wasser, im Feuer oder in der Flut,
möge der liebe Gott uns mit Seiner Mächtigen Hand beschützen.

Gott dem Vater + übergeben wir uns,
Gott dem Sohn + anvertrauen wir uns,
Gott der Heilige Geist + sei in uns, über uns und um uns.

Die Allerheiligste Dreifaltigkeit sei über uns,
Jesus, Maria und Josef seid vor uns,
Mensor + Sair + und Theokono + seid uns allezeit bis wir
die Ewige Glückseligkeit und das Seelenheil erreichen.

Verhelft uns zu diesem Ende,
Jesus, Maria und Josef!

        A M E N

 

Quelle: Dienst am Glauben Heft 1 – Januar – März 2014