Die Tränen der Seligen  Jungfrau Maria unter dem Kreuz

O liebevolle, Heilige, schmerzvollste Tränen der seligen unbefleckten und allzeit junfräulichen Maria, die ihr am Karfreitag aus ihren Augen geflossen seid, als sie in tiefem Mitleid Christi bitterstes Leiden und seinen Tod am Kreuz sah.

Wie oft seid ihr über die Wangen und ihrer Brust auf den Saum ihres Gewandes geronnen, habt den heiligen Schleier ihres Hauptes reichlichst genässt,  seid aus ihre heiligen Füße getropft und habt den Staub der Erde angefeuchtet. O wenn ich doch damals hinter den Fußstapfen meiner Herrin gegangen wäre und die warmen Tränen ihrer heiligen Augen mit meiner Hand in einem gesonderten Gefäßlein gesammelt hätte! Somit hätte ich zur Vergebung aller meiner täglich begangenen Sünden nicht nur meine Füße waschen können, die ich oftmals durch schlechte Vorhaben und unanständige Leidenschaften befleckt habe, sondern auch die Hände und den Kopf, d.h. die Worte und schlechten Taten.

O gütige Mutter Gottes, Jungfrau Maria, sei mir gnädig und tilge alle meine Fehler durch dein bitterstes Wehklagen und deine treue Fürsprache!

O liebste Maria, eile meiner Seele in der letzten Stunde meines Lebens zu Hilfe und komme mit der Übermacht der Engel und Heiligen, um von mir die Schrecken des bösen Feindes und die Qualen der Hölle abzuwehren! Gedenke des kostbaren Blutes und unschuldigen Todes deines geliebten Sohnes Jesus Christus, der für mich Sünder gelitten hat und von der Lanze durchbohrt wurde. Gedenke all deiner Tränen, die du in deinem ganzen Leben vergossen hast, und erbarme dich meiner, wenn es zum Sterben kommt und ich zu dir seufze. Denn ich vertraue sehr auf deine Verdienste und die Fürbitten der Heiligen, o milde, o gütige o süße Mutter Gottes, Jungfrau Maria. Amen.

 

Quelle: Nachfolge Mariens – Thomas von Kempen – Eos-Verlag – D 86941 St. Ottilien