Die guten Werke

Die guten Werke, die wir aus eigenem Willen tun, sind nicht so reich an Verdiensten wie jene, die wir aus Gehorsam verrichten.

Wer Freude daran hat, anderen zu helfen und Gutes tun, ist ein angenehmer und hoch zu schützender Partner, Erzieher, Mitarbeiter . . .Es kann sich aber hinter dieser Freude auch ein gewisser Egoismus verstecken. Man braucht es, gebraucht zu werden und genießt es, so sozial und edelmütig . . . zu sein. Vielleicht macht man sich auch damit wichtig, schafft sich Personen und wartet auf Ehrungen . . . Das alles fällt weg, wenn man im Gehorsam das tut, was einem aufgetragen ist.

Quelle: Die Maximen des heiligen Philipp Neri – P. Winfried M. Wermter C.O. – mit Kurz-Kommentaren aus dem Oratorium von Aufhausen – Hrsg.: Dienerinnen vom Heiligen Blut e.V. – Regensburg