DIE ENGEL

Der Monat September ist traditionell den Engeln geweiht, am 29. feiert die Kirche das Fest der Einweihung der Kirche des hl. Erzengels Michael. Um sich über das Wesen der Engel zu informieren, kann man zum Beispiel den Katechismus heranziehen. Hier lesen wir:

– 327 Dass es geistige, körperlose Wesen gibt, die von der Heiligen Schrift für gewöhnlich „Engel“ genannt werden, ist eine Glaubenswahrheit. Das bezeugt die Schrift ebenso klar wie die Einmütigkeit der Überlieferung.

– 329 Der hl. Augustinus sagt: „Engel bezeichnet das Amt, nicht die Natur. Fragst du nach seiner Natur, so ist er ein Geist; fragst du nach dem Amt, so ist er ein Engel: seinem Wesen nach ist er ein Geist, seinem Handeln nach ein Engel“ (Psal. 103,1,15). Ihrem ganzen Sein nach sind die Engel Diener und Boten Gottes. Weil sie „beständig das Antlitz meines Vaters sehen, der im Himmel ist“ (Mt 18,10), sind

sie „Vollstrecker seiner Befehle, seinen Worten gehorsam“ (Ps 103,20).

– 330 Als rein geistige Geschöpfe haben sie Verstand und Willen; sie sind personale [Vgl. Pius XII.: DS 3891] und unsterbliche [Vgl. Lk 20,36.] Wesen. Sie überragen alle sichtbaren Geschöpfe an Vollkommenheit. Der Glanz ihrer Herrlichkeit zeugt davon [Vgl. Dtn 10,9-12.].

Nach Aussage der Heiligen Schrift sind die Engel zum Lobpreis Gottes bestellt. Ihnen obliegt aber darüber hinaus auch noch der Schutz der Menschen. Der hl. Padre Pio sagt: „Wir wollen die heiligen Engel sehr verehren. Gott hat uns ihrer Fürsorge anvertraut.“

Ähnlich spricht der hl. Bernhard: „So lasst uns denn Gottes Engel innig lieben! Sie sind unsere Führer und Schützer, vom Vater eingesetzt und für uns bestimmt. Was hätten wir unter solchen Führern zu fürchten? Auf allen Wegen führen sie uns. Sie können nicht überwunden werden, sie können nicht irregeleitet werden, noch können sie selbst in die Irre führen. Sie sind getreu, sie sind klug, sie sind mächtig. Folgen wir ihnen nur in Treue und wir wandeln im Schutze unseres himmlischen Vaters. Sooft darum eine Versuchung dich bestürmen will, sooft eine schwere Bedrängnis dir bevorsteht, rufe ihn an, deinen Schutzengel, deinen Führer, deinen Helfer in guten und bösen Stunden.“

Mögen wir den „Engelmonat“ September benutzen uns daran zu erinnern, welch große Gnade uns der Herr erweist, indem er uns Engel zum Schutz und zum Geleit an die Seite stellt, und danken wir auch den Engeln selbst, dass Sie unermüdlich diesen Auftrag Gottes ausführen.

 

Quelle: Gottesdienstordnung – Alte Messe in Frankfurt – Deutschordenskirche, September 2018.