Der katholische Buchautor Michael Hesemann appelliert an die katholische Kirche in Deutschland: Die Christen in Ägypten brauchen uns dringender denn je

Eminenzen und Exzellenzen: Hochwürdigster Herr Erzbischof Dr. Zollitsch, hochwürdigste Herren der Deutschen Bischofskonferenz,

mit Erschütterung und Trauer verfolgte ich in den letzten Tagen die
Ereignisse in Ägypten, in deren Folge über 40 Kirchen – koptische,
katholische und protestantische Gotteshäuser – von den Anhängern der
radikalislamischen Muslimbruderschaft und des gestürzten Präsidenten
Mursi gestürmt und in Brand gesetzt wurden. In diesem Sinne danke ich
Ihnen für Ihre offenen Worte der Sorge und der Solidarität vom heutigen
Tag.
 

Et unum sint – gerade in der Stunde des Leids und des
Martyriums sollten wir Christen in ökumenischer Anteilnahme zueinander
halten – denn was unseren Brüdern in Ägypten angetan wird, das wird auch
uns angetan (zumal die Kopten von der islamistischen Propaganda
bezichtigt werden, „Agenten des Westens“ zu sein).
 
Darum möchte ich
als echte Geste ökumenischer Solidarität mit unseren verfolgten Brüdern
und Schwestern vorschlagen, eine Sonderkollekte zum Wiederaufbau der
zerstörten Gotteshäuser zu veranstalten. Ich bin sicher, dass eine
solche Kollekte von den ägyptischen Christen als Zeichen der Anteilnahme
und Demonstration unserer brüderlichen Betroffenheit dankbar begrüßt
würde.
 
Zudem wäre es wünschenswert, der leidenden Christen am Nil
auch in den Fürbitten zu gedenken. Sie brauchen unser Gebet derzeit
dringender denn je!
 
In der Hoffnung, dass dieser bescheidene Vorschlag bei Ihnen ein offenes Herz findet, verbleibe ich

in Christus Ihr
Michael Hesemann