Der heilige Paulus an seinen Schüler Timotheus:



Ausdauer
im Beruf
„Du aber hast dir zur Richtschnur genommen meine Lehre,
meinen Wandel, meine Gesinnung, meinen Glauben, meine Verfolgungen und meine
Leiden, wie sie mir in Antiochia, Ikonium und Lystra zugestoßen sind. Wie
schwere Verfolgungen hatte ich zu ertragen, und aus allen hat mich der Herr
errettet! Aber auch alle, die in Christus Jesus fromm leben wollen, müssen
Verfolgung leiden. Du aber bleibe bei dem, was da gelernt und wovon du dich
überzeugt hast; du weißt ja, von wem du es gelernt hast. Auch kennst du die
Kindheit an die Heiligen Schriften. Sie könnten dir Weisheit bieten zum Heile
durch den Glauben in Christus Jesus. Denn jede Schrift, die von Gott eimgegeben
ist, ist nützlich zur Belehrung, zur Zurechtweisung, zur Besserung und zur
Erziehung in der Gerechtigkeit.
Ich beschwöre dich vor Gott und Christus Jesus, der die
Lebendigen und die Toten richten wird bei seiner Wiederkunft und bei seinem
Reiche: Verkündige das Wort, tritt auf, ob gelegen oder ungelegen, weise
zurecht, tadle, ermahne mit aller Geduld und Lebensweisheit. Denn es kommt eine
Zeit, da man die gesunde Lehre unerträglich findet und aus Verlangen nach
Ohrenkitzel nach eigenem Sinn sich Lehrer über Lehrer verschafft. Von der
Wahrheit wird man das Ohr abwenden und sich Fabeleien zuwenden. Du aber sei
besonnen in allem, trage deine Bürde, erfülle deinen Beruf als Verkünder des Evangeliums
und verwalte dein Amt in vollkommener Weise.
Schon bin ich nahe daran, hingeopfert zu werden; die Zeit
meiner Auflösung ist nahe. Ich habe den guten Kampf gekämpft, den Lauf
vollendet, den Glauben bewahrt. Nun liegt mir die Krone der Gerechtigkeit
bereit, die mir der Herr als gerechter Richter an jenem Tage verleihen wird,
und nicht nur mir, sondern auch denen, die seine Ankunft begrüßen!
“  (2. Tim. 3, 10 – 4, 8)
„Ihr Brüder, klagt doch nicht über schlechte Zeiten! Die
schlechten Zeiten, das sind wir: Wenn wir gut sind, dann sind auch die Zeiten
gut, und wenn wir schlecht sind, dann sind es auch die Zeiten.“
(Hl.Augustinus)

Quelle: Sonne Dich – P. Max
Dudle SJ. – hrsg.: Aktion „Deutschland braucht Mariens Hilfe“  DVCK e. V., Frankfurt am Main