Das apostolische Glaubensbekenntnis

Das apostolische Glaubensbekenntnis wird gewöhnlich in drei Hauptteile und außerdem in 12 Artikel zerlegt.

Der erste Hauptteil handelt von Gott dem Vater und von der Schöpfung, der zweite von Gott dem Sohne und von unserer Erlösung, der dritte von Gott dem Heiligen Geiste und von unserer Heiligung.

Im apostolischen Glaubensbekenntnis sind die Gedanken gut geordnet. An der Spitze des apostolischen Glaubensbekenntnisses steht der Glaube an GOTT, der die Grundlage aller Religionswahrheiten ist. Gott wird VATER genannt, um auf die Lehre von der hl. DREIFALTIGKEIT hinzuweisen. Durch das Wort „der ALLMÄCHTIGE“ (= Allbelebende, Allherrscher) wird hingewiesen auf die Eigenschaften GOTTES, durch das Wort „SCHÖPFER“ auf GOTTES WERKE (1. Gl. Art.). Darauf wird JESUS CHRISTUS erwähnt, der die in der Schöpfung durch die Sünde gestörte Ordnung als Erlöser wieder gutgemacht hat. Es wird gesagt, was er mit Bezeichnung auf die Gottheit ist, nämlich der EINGEBORENE SOHN GOTTES, und was er mit Beziehung auf die Menschheit ist, nämlich UNSER HERR (2. gl. Art.) Jetzt folgt die Geschichte der Erlösung (3. – 7. Gl. Art.). Dann wir der HEILIGE GEIST erwähnt, der uns die vom Erlöser erworbenen Gnaden mitteilt (9. Gl.. Art.) und das Wirken des Hl. Geistes, nämlich die Ausbreitung der KIRCHE (9.  Gl. Art.), die geistige Auferstehung des Menschen durch die Sündenvergebung (10. Gl. Art.) und die leibliche AUFERSTEHUNG (11. Gl. Art.). Endlich wird abgeschlossen mit dem Endziel der Schöpfung. Erlösung und Heiligung durch Bekenntnis des EWIGEN LEBENS (12. Gl. Art.).

Durch Zerlegung des apostolischen Glaubensbekenntnis in 12 ARTIKEL soll angedeutet werden, dass es dieselben Wahrheiten enthält die die 12 hl. Apostel gepredigt haben.

Artikel, d. i. Glieder eines Ganzen. Sie heißen so wegen ihres unzertrennlichen Zusammenhanges. Wie die Finger der Hand wieder gegliedert sind, so auch die drei Hauptteile des apostolischen Glaubensbekenntnisses. Aus einer Kette darf kein einziges Glied herausgenommen werden, ohne dass die Kette zerreißt; ebenso ist beim apostolischen Glaubensbekenntnis: Kein einziger Artikel darf wegfallen, ohne dass der Glaube zerstört wird. – Wir finden im Alten Testament folgende Vorbilder der 12 Artikel: Der Hohepriester trug ein Brustblatt mir 12 Edelsteinen, die die Aufschrift trugen: LICHT UND WAHRHEIT (3. Mos. 8, 8). 12 Schaubrote lagen auf den goldenen Tische beim Eintritte ins heilige ZELT (3. Mos. 24, 6). Ein Altar mit 12 Steinen wurde errichtet beim Eingange ins gelobte Land (5. Mos. 27, 5). Die Glaubensartikel sind wirklich Edelsteine, die Licht und Wahrheit verbreiten, und die wir in der Brust tragen, d.h. glauben sollen; sie sind geistige Nahrung, die uns beim Eintritte in die Kirche, d.h. bei der Taufe dargeboten wird; sie machen unser Herz zu einem Altare, worauf dann Gebete und Gute Werke GOTT dargebracht werden.

„Jeder Christ soll das apostolische Glaubensbekenntnis
auswendig wissen und öfters beten”

 Franz Spirago – Katholischer Volkskatechismus 1914

 

Quelle: Dienst am Glauben – Heft 2 – April-Juni 2013