Aus der Botschaft von La Salette

Auszug aus der großen Botschaft Mariens in La Salette, die sie am Nachmittag des 19. September des Jahres 1846 dem Hirtenmädchen Melanie Calvat unter Tränen überbrachte und die ganz offensichtlich für unsere Zeit bestimmt ist:

„….Die Kirche wird eine schreckliche Krise durchmachen. Rom wird den Glauben verlieren und der Sitz des Antichrist werden…. Ich richte einen dringenden Aufruf an die Erde: Ich rufe auf die wahren Jünger Gottes, der in den Himmeln lebt und herrscht. Ich rufe auf die wahren Nachahmer des Mensch gewordenen Christus, des einzigen und wahren Erlösers der Menschen. Ich rufe auf meine Kinder, meine wahren Frommen, jene, die sich mir hingegeben haben, damit ich sie zu meinem göttlichen Sohne führe, jene, die ich sozusagen in meinen Armen trage, jene, die von meinem Geiste gelebt haben.

Endlich rufe ich auf die Apostel der letzten Zeiten, die treuen Jünger Jesu Christi, die ein Leben geführt haben der Verachtung der Welt und ihrer selbst in Armut und Demut, in Verachtung und in Schweigen, in Gebet und in Abtötung, in Keuschheit und in Vereinigung mit Gott, in Leiden und in Verborgenheit vor der Welt. Die Zeit ist da, daß sie ausziehen, um die Welt mit Licht zu erfüllen. Gehet hin, und zeiget euch als meine geliebten Kinder. Ich bin mit euch und in euch, sofern euer Glaube das Licht ist, das euch in diesen Tagen der Drangsale erleuchtet. Euer Eifer macht euch hungrig nach dem Ruhm und der Ehre Jesu Christi. Kämpfet, Kinder des Lichtes, ihr, die kleine Zahl, die ihr sehend seid; denn die Zeit der Zeiten, das Ende der Enden ist da.“

 

Quelle: Rundbrief Nr. 158 der Kirchengemeinschaft St. Pius X., Anton M.