Alles zum Besten

Ein Grundsatz, den ich Ihrem Geist wünsche, ist der des heiligen Paulus (Röm 8,28): „Alles gereicht denen zum Besten, die Gott lieben.“  In Wahrheit: Da Gott Gutes aus Schlechten herausholen kann, für wen wird er das tun, wenn nicht für jene, die sich ihm rückhaltlos hingegeben haben? Ja, selber die Sünden werden denen, die ihm angehören durch die göttliche Vorsehung zum Guten gewendet. Niemals wäre David so demutvoll gewesen, hätte er nicht gesündigt, noch Magdalena so von Liebe zu ihrem Erlöser erfüllt, wenn Er ihr nicht so viele Sünden nachgelassen hätte, und Er hätte sie ihr nicht nachgelassen, wenn sie diese nicht begangen hätte. Sehen Sie doch, meine Liebe Tochter, diesen großen Werkmeister der Barmherzigkeit: Er verwandelt unsere Armseligkeiten in Gnaden und schafft aus dem Gift unserer Schwachheiten das Heilmittel für unsere Seelen. Sagen Sie mir doch bitte, was macht Er nicht aus unseren Heimsuchungen und Mühen und aus den Verfolgungen, die man uns bereitet? Wenn also jemals ein Ungemach Sie trifft, von welcher Seite immer, können Sie Ihrer Seele versichern, es werde sich alles zum Guten wenden, wenn sie Gott recht liebt. Und wenn Sie auch die Mittel nicht erkennen, durch die Ihnen dieses Gute zuteil werden soll, so sollen Sie doch um so zuversichtlicher bleiben, daß es Ihnen zuteil wird. Wenn Gott den Schmutz der Schande auf Ihre Augen wirft, so will er, daß Sie dadurch sehend werden (Joh 9,6.11), und er will aus Ihnen ein Schauspiel seiner Ehre machen. Wenn Gott Sie stürzen läßt wie den hl. Paulus, den er zu Boden warf, so geschieht es, um Sie wieder glorreich zu erheben.   –   DA 6,297

 

Quelle: Jeden Tag mit Franz von Sales – Herbert Winklehner (Hg.) – Hrsg.:  Franz-Sales-Verlag  –  Eichstätt 1997 – Seite: 133.