Abwegige Folgerungen

Christen trennen oft ihr Leben von den religiösen und sozialen Aufgaben, die das Leben mit sich bringt. Ich sehe, wie sie ihr Leben auf falschen Überzeugungen aufbauen . . . mit Folgerungen . . .

Du weißt nicht, mein Sohn, wie viele Geweihte jenseits des irdischen Lebens mit der Hölle oder mit einer ungeheuer langen Zeit Fegefeuer für die Sünden unrechtmäßiger Bereicherung durch  unterlassene oder ungerechte Entlohnung Untergebener bezahlen müssen, wie auch für Betrug, und wegen anderer Dinge, die in meiner Kirche häufiger vorkommen, als man glaubt.

Die religiösen und sozialen Probleme und Pflichten von den übrigen persönlichen Pflichten zu trennen, ist schlechthin widersinnig . . .

 

Quelle: Nicht ich, meine Söhne, habe diese Stunde gewollt – Offenbarungen Jesu an Priester und Gläubige – Msgr. Ottavio Michelini – Werk der Barmherzigen Liebe – CH 6075 Grossteil – OW Schweiz