Gnadennovene zu den Armen Seelen im Fegefeuer: 9. Tag

Neunter Tag

Unbeschreiblich groß sind die Leiden, welche die Armen Seelen zu erdulden haben: das eigene Versagen, die lange Reinigung, doch das größte Leid besteht für die Armen Seelen darin, von Gott getrennt, seiner Anschauung beraubt zu sein.

Allmächtiger, ewiger Gott, wie konnte ich so viele Jahre zubringen, von Dir und Deiner Gnade getrennt zu sein? Verzeih‘ mir, o mein Herr und mein Gott! Laß nicht zu, daß ich je wieder Deine Gnade verliere! Ich bitte Dich auch um Gnade und Erbarmen für die Armen Seelen! Lindere ihre Leiden, kürze die Zeit ihrer Verbannung ab, und laß sie bald Deine Herrlichkeit schauen.

Heilige Maria, Mutter Gottes, bitte für uns arme Sünder, jetzt und besonders in der Stunde unseres Todes. Amen. O Maria, unbefleckt empfangene Jungfrau und Gottesmutter, Mittlerin aller Gnaden, Königin aller Heiligen, Siegerin in allen Schlachten Gottes, komm uns und den Armen Seelen mit Deiner mächtigen Fürsprache zu Hilfe.

Vater unser… Gegrüßet seist Du, Maria…

O Herr, gib ihnen die ewige Ruhe, und das ewige Licht leuchte ihnen.
Herr, laß sie ruhen in Frieden. Amen.

Der heimgegangenen Seelen Dein,
die Deinem Herzen teuer,
erbarm‘ Dich, lindere ihre Pein,
o Jesus, lösch‘ ihr Feuer!

Quelle: http://kath-zdw.ch/maria/arme-seelen-gebete.html